Alte Meister

gregormesse

Pedro Bello

(tätig in Kastilien gemeinsam mit Fernando Gallego zwischen 1494 und 1503)

zugeschrieben

Messe des Heiligen Gregor

Tempera auf Holz, 81 x 50 cm

Provenienz: IKH Joseph Clemens Prinz von Bayern, München

Literatur: Chandler Rathfon Post, A History of Spanish Painting, Bd. XIV, 1966, S. 249 mit ganzseitiger Abbildung Nr. 99;

A.M. Garcia Paramo, Aportaciones al studio de la iconografia de los santos en el Reino de Castilla, 1988, S. 557

Bemerkenswertes Werk der spanischen Spätgotik, das aus dem Atelier Fernando Gallegos, des bedeutendsten Malers der Jahre um 1500 in Spanien stammt und sehr wahrscheinlich von seinem Schüler Pedro Bello geschaffen wurde. Wie stets bei der spanischen Malerei dieser Zeit ist der flämische Einfluß in der Art von Roger van der Weyden und Dieric Bouts deutlich. Vergleichbare Werke befinden sich im Fitzwilliam Museum, Cambridge, und in der Sammlung José Gudiol, Barcelona.

gimignani-II

Giacinto Gimignani

(Pistoia 1606 – 1681 Rom)

Venus, die Göttin der Liebe, und Cupido in einer Landschaft umgeben von Putti

Öl auf Leinwand, 44,5 x 31 cm

Provenienz: Langjährige deutsche Privatsammlung

Echtheitsbestätigung: Dr. Ursula Fischer – Pace, Rom

Das Sujet unseres hinreißenden, prachtvoll erhaltenen Gemäldes könnte auch als “Triumph der Liebe” bezeichnet werden. Zahlreiche Amorettenputti feiern die ruhende Liebesgöttin und den kleinen Liebesgott, indem sie sie unter anderem einen herrschaftlichen Baldachin über die beiden halten.

Dr. Ursula Fischer Pace danken wir für den Hinweis, daß unser Bild in den 1650-iger Jahren entstanden ist, als Gimignani Rom für einige Jahre verlassen hatte und von Florenz aus für die Familie Rospigliosi in Pistoia arbeitete. Damals stand er im Zenit seines Könnens und galt neben Pietro da Cortona, Sacchi und Domenichino als einer der großen klassizistischen Maler seiner Zeit. Sehr vergleichbar ist seine Darstellung von Venus und Adonis in der Sammlung der Banca di Roma.

hendrik-de-clerck

Hendrik de Clerck

(1570 -Brüssel – 1630)

Die Heilige Familie mit dem Johannesknaben in einer Landschaft

Öl auf Holz, 16 x 12,8 cm

Provenienz: Brüsseler Privatsammlung

vestier_gesamtaufnahme

Antoine Vestier

(Avallon 1740 – 1824 Paris)

Bildnis einer Dame in reich besticktem Seidenkleid

Signiert und datiert unten links:„Vestier fecit 1766“

Öl auf Leinwand, 80 x 64 cm

Provenienz: Pariser Adelsbesitz seit der Entstehungszeit;langjährige deutsche Privatsammlung.

Antoine Vestier zählt zu den herausragenden Porträtisten des 18. Jahrhunderts in Frankreich.

Vergleichbar mit unserem Gemälde ist Vestiers Bildnis einer Dame mit Fächer aus dem Jahr 1763, das sich heute im Norton Simon Museum in Pasadena befindet, und sein Damenporträt im Musée Carnavalet, Paris.