Internationale Kunst, 19./20. Jahrhundert

luce-parade-foraine

Maximilien Luce

(1858 – Paris - 1941)

La parade foraine – Der Wanderzirkus in Paris

Signiert unten links mit dem Signaturstempel: „Luce“;

Öl auf Malpappe, 80,7 x 63,5 cm

Provenienz: Atelier der Künstlers; in der Folge im Besitz von Frédéric Luce, dem Sohn des Künstlers (1896-1974)

Ausstellung: Wildenstein & Co., New York, 1997

Literatur: D. Bazetoux, Maximilien Luce. Catalogue raisonné de l’œuvre peint, Band III, 2005, Kat. Nr. 566, mit Abbildung; Maximilien Luce 1858-1941. The evolution of a Post-Impressionist, Ausst. Kat., 1997, Kat. Nr. 45, mit Abbildung.

Maximilien Luce zählt zu den großen Malern des Post-Impressionismus. Ähnlich wie Seurat oder Caillebotte beschäftigte er sich immer wieder mit Szenen aus dem Pariser Leben. Sicherlich ein Hauptwerk dieser Art ist La parade foraine, in dem die Volksbelustigung in kraftvollen Pinselstrichen und leuchtenden Farben vor der Kulisse zahlreicher französischer Wimpel wiedergegeben ist.

espagnat-blumen

Georges d’Espagnat

(Melun 1870 – 1950 Paris)

Bouquet de fleurs

Monogrammiert oben rechts: “gdE”;

Öl auf Leinwand, 54,5 x 65,5 cm

Provenienz Ehemals Kunsthaus Bühler, Stuttgart, entsprechender Aufkleber rückseitig; des weiteren rückseitig Reste eines weitaus älteren Ausstellungsaufklebers mit der Aufschrift “M d’Espagn…”

Wundervolles, großformatiges Blumenstilleben, das um 1925 entstanden sein dürfte und ausgesprochen charakteristisch für das Schaffen von Georges d’Espagnat ist. So besitzt es die duftige impressionistische Grundstimmung, die der engen Freundschaft d’Espagnats mit Renoir zu verdanken ist. Es wird aber auch D’Espagnats Vereinfachung der Formensprache spürbar, die dem neuen fauvistischen Kunstideal folgt.

dufy-raoul-fleurs-sur-fond-bleu

Raoul Dufy

(Le Havre 1877 – 1953 Forcalquier)

Fleurs de printemps, um 1928

Signiert unten links mit der Stempelsignatur: „Raoul Dufy“;

Gouache auf Papier, 43 x 36 cm

Echtheitsbestätigung: Fanny Guillon-Laffaille, Paris

Literatur: Wird im Werkverzeichnis der Stoffentwürfe von Raoul Dufy aufgenommen und abgebildet sein. Dieses Werkverzeichnis wird derzeit von Fanny Guillon – Laffaille erstellt

Farbenprächtige Gouache Dufys mit Papageientulpen und vielerlei anderen Blüten auf blauem Grund. Fanny Guillon – Laffaille ist der Hinweis zu verdanken, daß es sich um einen der berühmten Entwürfe Dufys für das Lyoner Seidenhaus Bianchini – Férier handelt. Gerne als Dandy gekleidet, interessierte sich der Künstler von jeher für Mode, und fertigte außer für Bianchini – Férier auch für den Pariser Modeschöpfer

rainer

Arnulf Rainer

(1929 Baden bei Wien)

Blumenübermalung

Signiert und datiert unten rechts: “A Rainer 86”;

Verschiedene Kreiden, Graphit und Aquarell über antikem Kupferstich “Chrysanthemum Nyconis”;

32,5 x 21 cm

Provenienz: Bedeutende Tutzinger Privatsammlung