Robert Metzkes (* 1954)

geboren 1954 in Pirna, zählt zu den bedeutendsten deutschen Bildhauern der Gegenwart. Bekannt ist er vor allem für seine farbig engobierten Terrakottaplastiken. Er arbeitet aber auch in Bronze. Seine Werke befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen. 2007 fanden drei knapp lebensgroße Terrakottastandfiguren prominent Aufstellung im Entrée des Grassi-Museums, Leipzig

metzkes-in-den-haaren-wuehlend

Robert Metzkes (*1954)

Sitzende (in den Haaren wühlend)

Monogrammiert und datiert:“RM (19)94”;

Terrakotta engobiert,

Höhe ca.81,5 cm, Breite ca. 82 cm, Tiefe ca. 49,5 cm

Prototyp

Provenienz: Atelier des Künstlers

Literatur: J. Makarius, Robert Metzkes. Terrakotten und Bronzen, 1995, Kat.Nr. 20 mit Farbabbildung

Hinreißende frühe Terrakottaskulptur von Robert Metzkes. Nach unserer handmodellierten Erstfassung ließ Metzkes noch im Jahr 1994 eine Bronzeversion gießen. 2009 schuf er eine verkleinerte Abformung. Beide Varianten waren 2014 im Kolbe Museum ausgestellt.

Metzkes_bronze_kniende_venus_800

Kniender Akt

Monogrammiert und datiert: “RM 2009” darüber hinaus nummeriert “II/VII”; Bronze, Höhe 112, Breite 54, Tiefe 40 cm

Exemplar II von VII

Provenienz: Atelier des Künstlers

Literatur: Robert Metzkes. Terrakotten. Zeichnungen. Bronzen, hg. von Jörg Makarinus, Berlin 2011, Abb. S. 14

Robert Metzkes zählt zu den bekanntesten deutschen Bildhauern der Gegenwart. Zeit seines Lebens arbeitete er gegenständlich und nahm damit zu Beginn seiner Laufbahn die Präferenzen unserer Zeit vorweg. Bekannt ist er primär für seine farbig gefassten Terrakotten. Hinreissend sind aber auch seine Arbeiten in Bronze. Ein wundervolles Beispiel hierfür ist unsere knapp lebensgroße, ausgesprochen klassisch aufgefasste und anmutige Kniende aus dem Jahr 2009.